Englische Seiten zum Bundescup „Spielend Russisch lernen“

Rückblick 2018

 



Ausführlicher Pressespiegel des Bundescups 2018 zum Download

Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ fand dieses Jahr zum elften Mal statt, organisiert vom Deutsch-Russischen Forum e.V. gemeinsam mit zahlreichen Partnern. Zwischen Zuckerwatte und Achterbahn bot der Europa-Park in Rust zum sechsten Mal eine beeindruckende Kulisse für das Finale des Russisch-Wettbewerbs. Auf Einladung des Hauptförderers GAZPROM Germania GmbH verbrachten 36 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland sowie aus Österreich und der Schweiz das erste Novemberwochenende in Deutschlands größtem Freizeitpark.


Termine der regionalen Runden
2018

Bundescup "Spielend Russisch lernen" 2018. Alle teilnehmenden Schulen

Die diesjährigen Finalisten haben nicht nur bei den schulinternen Runden im Frühjahr bewiesen, dass sie die Besten ihrer Schule sind. Auch bei den im Herbst durchgeführten 18 Regionalrunden des Russisch-Wettbewerbs haben sie gezeigt, dass sie Sprachmeister ihrer Region sind. Mehr als 4.500 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 226 Schulen in drei Ländern waren dieses Jahr bei dem Sprachturnier dabei.

Seit 2008 organisiert das Deutsch-Russische Forum den deutschlandweiten Bundescup „Spielend Russisch lernen“, um spielerisch mehr Schülerinnen und Schüler für das Erlernen der russischen Sprache zu interessieren und dabei auch Jugendliche zu erreichen, die bislang keinen Zugang zu dieser Sprache hatten.

Grundlage des deutschlandweiten Sprachturniers ist die deutsch-russische Ausgabe des Sprachlernspiels ¡New Amici!, das auch ohne Russischkenntnisse spielbar ist. Gespielt wird in gemischten Mannschaften aus einem Russischkönner und einem Sprachneuling. Damit richtet sich der Bundescup ebenso an Schülerinnen und Schüler mit einem russischsprachigen Hintergrund und fördert spielerisch die Integration und das gemeinsame Lernen.

Der Bundescup Spielend Russisch lernen wird gefördert von GAZPROM Germania, der Globus-Stiftung, dem Fond-Russkij Mir und der Stiftung Deutsch-Russischer  Jugendaustausch. Weitere Untersützung leisten der Cornelsen-Verlag und Lernidee-Erlebnisreisen. Projektpartner sind das Goethe-Insitut-Russland, der Deutsche Russischlehrerverband e.V. und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit.