Englische Seiten zum Bundescup „Spielend Russisch lernen“

Rückblick

 

Großes Jubiläumsfinale Bundescup „Spielend Russisch lernen“ 2017

 

Ausführlicher Pressespiegel des Bundescups 2017 zum Download

Insgesamt 18 Schülergruppen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen vom 3. bis 5. November im Europa-Park bei Rust (Baden-Württemberg) zusammen, um ihr Sprachtalent zu beweisen. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, dem Entwickler des Sprachspiels, sowie Förderern von GAZPROM Germania und Projektpartnern von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und dem Cornelsen Verlag, feierte der Bundescup damit sein zehnjähriges Jubiläum.

Der Auftakt begann am Freitagabend im Hotel „El Andaluz“ nahe des Freizeitparks, mit einem Mehr-Gänge-Menü und einem spanischen „Flamenco“-Tanz. Am nächsten Morgen startete die Kennenlernen-Fahrt durch den Europa-Park, und anschließend eröffnete Sebastian Nitzsche, stellvertretender Geschäftsführer des Deutsch-Russischen Forums e.V., den Wettbewerb mit einer Begrüßungsrede. Anlässlich des runden Geburtstags des Wettbewerbs gab es eine große Geburtstagstorte.


Um zehn Uhr ging es dann mit dem Spielen los: Die ersten drei Spielrunden entschieden darüber, welche Teams sich für das  Finale am Folgetag qualifizieren. Den dritten Platz erspielten sich am Samstag Ines Kampenhuber und Martin Walser aus dem österreichischen Gymnasium Werndlpark. Die beiden gewannen damit eine Reise nach Moskau. Damit war der erste Wettbewerbstag geschafft, und abends erwartete die Anwesenden eine Fahrt nach Freiburg mit historischer Nachtführung durch die mittelalterliche Innenstadt. Die Schüler und ihre Lehrer hatten die Möglichkeit auf sehr ungewöhnliche und lustige Art und Weise die Freiburger Geschichte kennenzulernen und durften die düstersten Ecken Freiburgs, alte Häuser und ihre Bewohner besuchen.

Am Sonntag stand dann das große Finale bevor. In der GAZPROM-Erlebniswelt im Europa-Park wurden die zwei Finalisten-Gruppen begrüßt: Katharina Spieß und Jessica Gampel aus Landsberg (Bayern) traten an gegen Johanna Pfeifer und Leonie Dachrodt aus Waltershausen (Thüringen). Die Schiedsrichter Daniil Galanov und Stefan Heidebrecht leiteten das Spiel. Zur Eröffnung des Finalspiels hielten Volker Schebesta, Staatssekretär im Kultusministerium von Baden-Württemberg, Aljona Gavrilenko, Attaché für Kultur der russischen Botschaft, sowie Thomas Rabl von Gazprom Germania Grußworte. Alle drei Redner betonten die Wichtigkeit  des Lernens von Fremdsprachen in der heutigen Welt. Im Anschluss folgte das spannende Finalspiel mit einem interaktiven Quiz für die Zuschauer. Die beiden Mädchen-Teams lagen gleichauf! Und mit nur einem Punkt gewannen Johanna Pfeifer und Leonie Dachrodt aus Waltershausen das Sprachwettbewerb.

Die Ergebnisse des Finales des Sprachturnier Bundescup „Spielend Russisch lernen“ 2017 lauten damit wie folgt:

  1. Platz – Johanna Pfeifer und Leonie Dachrodt vom Gymnasium Salzmannschule Schnepfenthal aus Walterhausen (Thüringen)
  2. Platz – Katharina Spieß und Jessica Gampel vom Gymnasium Landsberg (Bayern)
  3. Platz – Ines Kampenhuber und Martin Winter vom Gymnasium Werndlpark aus Steyr (Österreich).

Alle drei Teams haben eine Reise nach Russland gewonnen: Für Ines und Martin geht es für vier Tage nach Moskau, für Katharina und Jessica für vier Tage nach St. Peterburg, und für die erstplatzierten Johanna und Leonie für ganze acht Tage in beide Städte! Alle anderen Teilnehmer des Sprachturniers, sowie auch die Lehrer erhielten Geschenke.

Die Schülerinnen und Schüler bewiesen im Bundescup nicht nur ihr Potenzial, Russisch als Fremdsprache zu erlernen, sondern konnten neue Kontakte untereinander knüpfen. In diesen drei spannenden Tagen haben die Schüler viele neue Freundschaften geschlossen, die sie hoffentlich weitertragen werden. Wir verabschieden uns von euch in diesem Jahr und freuen uns schon, euch in der neuen Saison des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ 2018 begrüßen zu dürfen!

Seit 2008 organisiert das Deutsch-Russische Forum den deutschlandweiten Bundescup „Spielend Russisch lernen“, um spielerisch mehr Schülerinnen und Schüler für das Erlernen der russischen Sprache zu interessieren und dabei auch Jugendliche zu erreichen, die bislang keinen Zugang zu dieser Sprache hatten.

Grundlage des deutschlandweiten Sprachturniers ist die deutsch-russische Ausgabe des Sprachlernspiels ¡New Amici!, das auch ohne Russischkenntnisse spielbar ist. Gespielt wird in gemischten Mannschaften aus einem Russischkönner und einem Sprachneuling. Damit richtet sich der Bundescup ebenso an Schülerinnen und Schüler mit einem russischsprachigen Hintergrund und fördert spielerisch die Integration und das gemeinsame Lernen.

Der Bundescup Spielend Russisch lernen wird gefördert von GAZPROM Germania, der Globus-Stiftung, dem Fond-Russkij Mir und der Stiftung Deutsch-Russischer  Jugendaustausch. Weitere Untersützung leisten der Cornelsen-Verlag und Lernidee-Erlebnisreisen. Projektpartner sind das Goethe-Insitut-Russland, der Deutsche Russischlehrerverband e.V. und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit.

 

Anmeldungen von Schulen zur Schulinternen Runde
Bundescup 2017 "Spielend Russisch lernen"

Termine
Bundescup 2017 „Spielend Russisch lernen“